KONTAKTE

Kontakte

Barborsk√° 685
284 01 Kutn√° Hora

+420 327 515 796

+420 775 363 938

info@chramsvatebarbory.cz

Site-Operations-Manager
Bc. Krist√Ĺna Drahotov√°

+420 603 577 736

drahotova@chramsvatebarbory.cz

Informationszentrum

Informationszentrum in der Kathedrale St. Barbara

  • Touren buchen
  • Vermietungen
  • touristische und kulturelle Tipps
  • Souvenirs und Geschenke
  • Verkauf von Getr√§nken und Snacks
  • Betrieb von √∂ffentlichen Toiletten
  • M√∂glichkeiten der Kartenzahlung

DIE √ĖFFNUNGSZEITEN DES INFORMATIONSZENTRUMS SIND DIE GLEICHEN WIE DIE DER KATHEDRALE

UNSER TEAM

Unser Personal freut sich bereits auf Ihren Besuch in der Kathedrale der heiligen Barbara und im Informationszentrum.
Wir werden unser Bestes tun, damit Sie sich wohl f√ľhlen und die sch√∂ne Atmosph√§re der Kathedrale ungest√∂rt genie√üen k√∂nnen.
Ein paar Worte √ľber uns werden Sie hoffentlich davon √ľberzeugen, dass Sie bei uns in guten H√§nden sind.

Aneta

Sie freut sich, wenn sich Gruppen f√ľr ihren Vortrag interessieren, denn es macht sie gl√ľcklich, jemanden zu bereichern. Am meisten bezaubert sie das Deckengew√∂lbe, die Steinreliefs, die das Presbyterium von den Kapellen der Galerie trennen, wo kein Dekor dem anderen gleicht. Was sie an der Kirche bewundert, ist ihre Einzigartigkeit: Sie wurde haupts√§chlich f√ľr die B√ľrger der Stadt errichtet und ist im Gegensatz zu den meisten sakralen Bauten mit Szenen aus dem Alltagsleben geschm√ľckt.

Krist√Ĺna

Ihr Lieblingsbild ist die Engelsfigur in der St. Katharinenkapelle. Am liebsten begleitet sie ihre Kunst- und Architekturbegeisterten Freundinnen im Rahmen ihrer regelm√§√üigen Damenausfl√ľge, die immer wieder gerne etwas Neues dazulernen. Sie wird Ihnen alle m√∂glichen Kuriosit√§ten zeigen: eine kleine Barockorgel, einen Ph√∂nix, der die Auferstehung Christi symbolisiert, einen Pelikan, einen L√∂wen mit seinen Jungen oder kleine gr√ľne M√§nnchen.

D√°Ň°a

Sie ist in Kutn√° Hora geboren und wurde von ihrer Gro√ümutter in die Geschichte der Stadt eingef√ľhrt. Sie liebt es, durch die historischen Stra√üen zu spazieren. Die Kathedrale findet sie als Ganzes wundersch√∂n und beeindruckend und h√§lt sie f√ľr einen sehr energetischen, magischen und sch√∂nen spirituellen Ort zu jeder Tages- und Jahreszeit. Die gr√∂√üte Belohnung f√ľr sie ist es, wenn ihre Zuh√∂rer beim Abschied sagen, dass sie gerne wiederkommen w√ľrden.

Vladimír

Sein Interesse an Geschichte und Kunst brachte ihn dazu, als Touristenf√ľhrer zu arbeiten. Er zieht es vor, kleine Gruppen zu begleiten, die ein aufrichtiges Interesse an seinem Vortrag haben. Fr√ľher war das Fresko von Jan Karel Kov√°Ňô, das die Bekehrung des Heiligen Ignatius darstellt, sein Favorit. Heute geh√∂ren die gotischen Fresken in den Kapellen der Galerie zu seinen bevorzugten Werken, vor allem das Kalvarienberg-Gem√§lde in der Kapelle der Hospitaller.

Jaroslava

W√§hrend ihrer gesamten Kindheit besuchte sie mit ihrer Familie die hiesigen Sonntagsmessen, wobei sie sich vor allem an die Kl√§nge der Orgel erinnert. Wenn die Gebete gesungen wurden, hatte sie immer das Gef√ľhl, dass die Engel mitsangen. Schon im Mittelschulalter hatte sie ihre eigenen Kathedralenf√ľhrungen als Teilzeitkraft. Sie liebt den Moment, in dem die Sonne durch die Glasfenster der Empore scheint.

Dana

Sie ist immer wieder beeindruckt von der schieren H√∂he der Innenr√§ume und der dekorativen Gestaltung der Au√üenseite. Ihre Favoriten sind der Bereich des Kirchenschiffs, das Zentrum des Tempels und die Kirchenb√§nke mit ihrer urspr√ľnglichen Seitenverzierung. Im Informationszentrum bekommt sie oft kuriose Fragen, die nichts mit dem Tempel zu tun haben: „Was raucht denn da am Horizont?“ (Kraftwerk Chvaletice), „Schneit es hier im Winter?“ (Frage eines ausl√§ndischen Gastes) ‚Ķ

Pavlína

Sie besuchte die Kathedrale der Heiligen Barbara zum ersten Mal im Rahmen eines Sommercamps. Die Gruppe wurde von einem √§lteren Herrn begleitet, der ihnen begeistert und humorvoll von ‚Äěseinem‚Äú Tempel erz√§hlte. Sie erinnert sich noch an ihn: ‚ÄěWas sehen Sie? Sehen Sie Marmor? Aber das ist kein Marmor, das ist Linde!‚Äú und tippte mit dem Finger auf den Beichtstuhl. Pavlina gibt Besuchern Tipps f√ľr Ausfl√ľge und Wanderungen rund um Kutn√° Hora, zum Beispiel zum Gro√üen Teich.